Das InteGREATer e.V. Sommerfest 2019

Auch dieses Jahr fand das alljährliche InteGREATer e.V. Sommerfest in Lich statt, um unsere ehrenamtlichen Held*innen auszuzeichnen und zu feiern. Graue Wolken, kalte Windbrisen und Regen – all diese Faktoren konnten die gute Laune nicht trüben.

Der Tag war ereignisreich, insprierend und vor allem eins: emotional.

Der erste Akt: Gleich zu Beginn gab es eine kleine aber feine Überraschung.

Die Ideengeberin und Mitgründerin Ümmühan Ciftci reiste spontan aus Zürich an, um unsere InteGREATer*innen zu feiern! Der Applaus schallte bis in den nächsten Nachbarsort, es wurde sich herzlich umarmt, gelacht und sich gefreut. Anschließend weihten uns Herr Sauerborn (1. Vorstand) und Frau Zypin (Geschäftsführerin) in die Feierlichkeiten ein.

Besonders Frau Zypin, die erst seit wenigen Monate die Geschäftsleitung im Verein übernommen hatte, fand rührende Worte für den feierlichen Anlass:

„Wir sind mehr als ein e.V.. Wir sind allesamt ausgezeichnete Persönlichkeiten, High Potentials, die trotz aller Schwierigkeiten, die uns in den Weg gelegt wurden, es geschafft haben und vielleicht gerade auch wegen unseren 50 unterschiedlichen Nationalitäten uns auf Anhieb so gut verstehen untereinander, dass es sich zumindest für mich, wie eine große internationale Familie anfühlt […]. Wir alle engagieren uns, weil wir in dieser Welt, in Deutschland, etwas bewegen können. Nur gemeinsam sind wir stark und können zeigen, dass Migration und Integration zu Deutschland gehören und dass wir alles erreichen können, was wir uns erträumen […].

Wenn wir es geschafft haben, dann schaffst du es auch.

Mit ein wenig Hilfe, Motivation, Selbstvertrauen, Fleiß und Durchsetzung ist alles möglich. Und genau DAS geben wir weiter.“

Inspierende Worte fand ebenfalls unser Urkundenvergeber und Ehrengast Herr Sydow, Leiter der Abteilungen für Asyl und Integration, indem er die aktuellen politischen Geschehnisse und die deutsche Medienlandschaft kritisch hinterfragte und uns daran erinnerte, dass „aufgeben keine Alternative sei“.

Eine offene Gesellschaft braucht und lebt von Menschen, die tagtäglich für demokratische Werte einstehen, Brücken bauen und sich mit anderen Menschen aktiv austauschen.

So wie unsere folgenden InteGREATer*innen, die an diesem Tag für ihr außergewöhnliches Maß an Eigeninitiative, ihr herausragendes Organisationstalent und für ihre großartigen Leistungen im Verein geehrt wurden:

Frau Isse (Bonn)
Herr Kocak (Bonn)
Frau Sidali (Bonn)
Herr Al-Bouziani (Duisburg)
Frau Disci (Duisburg)
Herr Sallum (Duisburg)
Frau Ayar (Köln)
Frau Solmaz (Köln)
Frau Darwisch (Mannheim
)

Sowie Frau Korkmaz (Bremen)
Frau Amin (Hamburg) und
Frau Amin (Hamburg), die bedauerlicherweise nicht zu den Feierlichkeiten erscheinen konnten.

Im zweiten Akt führten uns Vahdettin (Regio Berlin) und Ioannis (Regio Bonn) einen Sketch vor. Es wurden mit griechischen und türkischen Stereotypen gespielt, die großes Gelächter hervorruften. Doch war es schlussendlich die Botschaft, die uns alle (wieder einmal) besonders rührte und im Gedächtnis blieb: „Was uns alle vereint ist, dass wir Menschen sind“.

Nach dem Mittagessen fanden wir uns zum dritten Akt zusammen. Dieses Jahr wurde eine InteGREATer Veranstaltung simuliert, um unseren Förder*innen und Partner*innen einen Einblick in die tägliche Arbeit unserer Vorbilder zu gewährleisten.

Büsra (Göttingen), Dogan (Duisburg), Renas (Bonn), Arvin (Frankfurt) und Alae (Hamburg) stellten ihre Geschichten vor, teilten ihre Erlebnisse mit uns und berichteten von ihren ganz besonderen Momenten. Tränenreich wurde es insbesondere, als Büsra erzählte:

„In einer Schulklasse, die ich einmal besuchte, wurde uns vor Beginn der Veranstaltung von der Lehrerin mitgeteilt, dass sich in der Klasse ein Junge mit rechten Tendenzen befände. Einige Wochen später, nachdem wir einen Instagramaufruf gestartet und bei den Jugendlichen nachgefragt haben, welche Dinge ihnen von der Veranstaltung im Gedächtnis geblieben sind, meldete sich dieser Junge bei uns und sagte, dass sich sein Leben durch unseren Besuch maßgeblich geändert hatte. Er sähe Migrant*innen nun mit anderen Augen und dankte uns. Da wurde mir wieder bewusst, warum dieses Ehrenamt so wichtig ist und warum ich es so liebe.“

von links: Alae, Büsra, Dogan, Arvin und Renas

Und auch Alae rührte uns zu Tränen, als sie auf Herr Sauerborns Frage „Wo seht ihr euch in 10 Jahren?“ antwortete:

„Ich wusste eine lange Zeit nicht, was ich mit meinem Leben machen sollte, bis ich angefangen habe bei InteGREATer Veranstaltungen zu organisieren und zu besuchen. Die Arbeit hat mich so berührt und ich bin richtig darin aufgegangen und wusste, genau das möchte ich mit meinem Leben machen und studiere jetzt ganz ganz glücklich soziale Arbeit! Ich danke jedem von euch, der diesen Verein gegründet hat, ihn unterstützt und ihn am Leben erhalten, denn ohne euch alle, wäre ich nicht da, wo ich heute bin.“

Nach einer Achterbahn der Gefühle wurde das Fest mit dem traditionellen Gruppenfoto beendet.

Wir danken allen Gästen, dass sie diesen besonderen Tag mit uns erlebt haben, insbesondere wollen wir jedoch unseren Förder*innen und Partner*innen sowie Herrn Sauerborn und Frau Zypin danken, dass sie uns diesen Tag ermöglicht haben!

Wir sagen DANKE!

Wir freuen uns auf das nächste Sommerfest und auf unser 10. Jubiläum!

Hier noch einige Eindrücke vom Sommerfest: